In Berlin ist am Abend vom 26.01. die 24-jährige Katrin Wrobel zur "Miss Germany 2002" gekürt worden. Mit Tränen in den Augen nahm die amtierende "Miss Berlin"    

Miss World 2002

vor rund 2.000 Zuschauern im Estrel Convention Center die Titelkrone entgegen.
Wer die neue Majestät im braunen taillierten Leder- und Seidenkleid fragt, was sie nach ihrem Amtsantritt als erstes zu tun gedenke, bekommt darauf eine echt Berliner Antwort: "Ich freue mich, aus diesen Schuhen raus-zukommen."
Überraschungs-Sieg
"Ich habe nie damit gerechnet, hier den ersten Platz zu belegen", sagt die brünette Schöne und die Freudentränen fließen. In den näch-sten Wochen geht es weiter. Automesse in Münster, Werbe-Ter-mine in Hamburg. Pro Auftritt verdient sie rund 900 , so Horst Klemmer von der "Miss Germany Corporation". Er lobt: "Sie ist ein hübsches Mädchen. Das Jahr aber wird anstren-gend."
Vielleicht war es ja mein Schmollmund?
"Schippe", sagt Katrin Wrobel in ihrem Berliner Jargon dazu. Sie spitzt ihren Mund, schiebt die Unterlippe ein wenig vor und schaut ihr Gegenüber aus großen braunen Augen bittend an. "So wie kleine Kinder das machen, wenn    
sie etwas haben wollen, erläutert sie. "Kindchenschema", sagen die, die ihr den Titel nicht gönnen. Was die Jury aber wirklich überzeugt haben dürfte, waren die natürliche Ausstrahlung und die ungestelzten Antworten der selbstbewussten Zahnarzthelferin.
Traummaße
180 Zentimeter lang, 58 Kilo leicht und gesegnet mit den Traummaßen: 89-65-91: Katrin Wrobel (24) aus Berlin-Köpenick ist Deutschlands neue Schönheitskönigin.
Katrin ist auch politisch interessiert
"Miss Berlin war mir schon im Vorfeld aufgefallen, denn sie gab auf einem Fragebogen als ih-ren größten Wunsch an, einmal einen Tag mit dem Bun-deskanzler verbrin-gen zu dürfen.", sagt Jurymitglied und Verleger Florian Langenscheidt.
Auch als es stressig wurde,
blieb Katrin souverän
Schönheitswettbewerbe waren für Katrin Wrobel noch vor kurzem etwas Exotisches. Die 24 Jahre alte Zahnarzthelferin re-parierte in ihrer Freizeit am liebsten Autos. Dann kam die Neugier: "Anfang Januar habe ich an der Wahl zur Miss Berlin teil-genommen, ich wollte einmal erleben, wie so ein Wettbewerb abläuft." Katrin gewann den Lan-destitel und wurde ge-meinsam mit 21 weiteren regionalen Schönheitskö-niginnen zur Miss-Germa-ny-Wahl geladen. Wäh-rend die Endausschei-dung für viele Bewerbin-nen zur Zitterpartie ge-riet, blieb Katrin souve-    
rän und unterhielt das Publikum und die Jury mit Berliner Humor. Den Juroren gefiel an der schönsten Deutschen besonders "Selbst-bewusstsein, Natürlichkeit und eine Berliner Schnauze".
Imagewandel
"Die Bewerbinnen haben nicht mehr dieses Friseusin-      
nen-Image", urteilt Florian Langenscheidt während der Wahl. Auf jeden Fall reden die Schönen etwas anders als früher. "Ich bin nicht der Typ, der sich vor allen Leuten ausziehen würde", entgegnet "Miss Westdeutschland" Eva-Maria Piernonczyk Lothar Matthäus kühl auf die Frage, ob sie auf einen Playboy-Titel wolle. Und die erste schwarze Bewerberin Dayan Tweneboah-Kodua,      
die aus Ghana stammt, erklärt der Jury auf eine Jury-Frage: "Udo Jürgens ist zu alt für mich." Die "Miss Bremen" Rimma Pulin spricht fließend Russisch und Englisch und würde auch boxen lernen, "Miss Meck-lenburg- Vorpom-mern" Wiebke Rick-mann spielt gern Klavier.
Auch Exotinnen hatten ihre Chance
"Natürlich hat sich das Frauenideal seit den fünfziger Jahren verändert", erklärte der Geschäftsführer der Miss Germany Corporation, Horst Klemmer. Unter den fünf Kandidatinnen, die in die letzte Run-de der Wahl gelang-ten, war nur ein Berufsmodel. Zum ersten Mal in der Geschichte des be-kannten Wettbe-werbs trat auch eine farbige Deutsche an, die in Ghana gebo-rene Dayan Twene-boah-Kodua. Bayern wurde von der aus    
Indien stammenden Muslimin Indira Selmic vertreten. Beide Kandidatinnen zählen nach dem Votum der Jury zu den zehn schönsten Frauen Deutschlands.
Insgesamt 3.500 Bewerberinnen
Zu den insgesamt 220 Vorentscheidun-gen in Diskotheken, Einkaufszentren und Autohäusern traten im vergangenen Jahr mehr als 3.500 Bewerberinnen an. Nach den Regularien der Miss Germany Corporation (MGC) mussten die Kandi-datinnen zwischen 16 und 26 Jahre alt, unverheiratet und kinderlos sein sowie die deutsche Staats-bürgerschaft be-sitzen. Zudem durf-ten keine Nacktfotos der Frauen existie-ren.
Kür mit Pannen
Zum ersten Mal ist die Miss-Germany-Wahl in diesem Jahr als Fernsehshow in-szeniert worden. In Echtzeit vor 2.000 Zuschauern war die TV-Gala von techni-schen Pannen beglei-tet. Unterbrochen wurde der Abend durch einen teilwei-sen Ausfall des zentralen Großbildschirmes auf der Bühne. Die Eliminierung der ersten zwölf Kandidatinnen, während alle 22 Bewerberinnen einzeln auf einem Podest die Entscheidung der Jury entgegennahmen, musste deswegen nach wenigen Minuten gestoppt werden. Erst nach mehr als einer halben Stunde konnten alle 22 Frauen erneut zu diesem Teil des Wettbewerbs antreten. Auch die Auszählung der Zwischenergebnisse verzögerte sich wegen technischer Probleme. Statt wie vorgesehen um etwa 23.00 Uhr endete die Veranstaltung gegen 00.15 Uhr.
Miss Germany fast nackt - Katrin lässt die Hüllen fallen

Katrin Wrobel, Miss Germany 2002, hat sich für eine erotische Foto-Reihe des Männermagazins "FHM" ablichten lassen und damit einen ersten Schritt in Richtung Unabhängigkeit unternommen. Nach der erfolgreichen Kündigung des Miss Germany-Vertrags freut sich Katrin Wrobel auf ihre berufliche Zukunft nach dem Schönheitsrummel.

Interessante Angebote
"Es liegen schon sehr interessante Angebote auf dem Tisch", erklärt die 23-jährige frühere Zahnarzthelferin in einem Interview der "Frankfurter Rundschau". Sie verrät: "Am liebsten würde ich eine kleine Fernsehsendung machen, die vom Weltgeschehen ein wenig ablenkt - so Boulevardsachen, oder eine Kochsendung." Die Spielshow "Glücksrad", für die sie als Glücksfee das Zahlenrad dreht, lief im Herbst aus.

Kündigung des Miss-Vertrages
Katrin Wrobel hat ihren Vertrag mit der Miss-Germany-Corporation gekündigt, weil sie sich "schlecht vertreten fühlte". "Ich habe nie ein genaues Briefing für eine Sendung bekommen. Da hieß es nur, der Moderator ist nett, die Sendung ist toll. Und dann gehst du rein und stellst fest, das ist Kabarett auf deine Kosten", sagte Katrin in der Tageszeitung "Die Welt". An den Miss-World-Wahlen im November soll statt ihrer die Vize-Miss Simone Wolf-Reinfurt teilnehmen.
MISS Germany Corporation Klemmer GmbH & Co KG

Miss World Wahl 2002 in London! Zu der diesjährigen Miss World Wahl in London, nahm nur die 3. Plazierte der Miss Germany Wahl Indira Selmic teil, die Miss Bayern 2002 belegte nur Platz 21 unter insgesamt 91 Teilnehmerinnen. Platz 1 und damit Miss World 2002 wurde Azra Akin, die Amtierende Miss Türkei.
Miss World 2002: Azra Akin

Simone Wolf-
Reinfurt